Versteckte Zeugen des 2. Weltkrieges und seiner Vorbereitung

Exkursion unter dem Motto "80 Jahre Beginn des Zweiten Weltkrieges"

In Kooperation mit dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, Regionalverband Eifel, führt die VHS Gerolstein eine Exkursion durch.


Als Aufmarsch- und Frontgebiet war die Eifel vom Zweiten Weltkrieg besonders betroffen. 2019 sind es 80 Jahre her, dass Wehrmachtsverbände unter dem Hakenkreuz am Westwall in Stellung gingen, um den Überfall auf Deutschlands westliche Nachbarn vorzubereiten.  Angesichts wiedererstarkender nationalistischer Parteien mit ihrer Menschen verachtenden Hetze wollen wir in diesme Jahr die Relikte jener Zeit in den Blick nehmen und Orte und Räume der Region aufsuchen, in denen sich vor 80 Jahren die Politik des Terrors und der Aggression niedergeschlagen hat und viel Leid über alle Menschen in der heutigen Großregion gebracht hat.

Bei genauer Betrachtung kann man gerade in der Eifel bis heute vielerorts sehen, wie sorgfältig und konkret dieser Angriffskrieg vorbereitet war und wie zerstörerisch er endete. Zahlreiche kleine, häufig kaum kenntliche Erinnerungsorte, aber auch große Denkmäler erinnern in der Landschaft an die Jahre von Aggression und Terror, angefangen vom Bau der Eifelautobahn und des monströsen Westwalls mit über 18.000 Bunkern, Stollen, Gräben und Panzersperren bis hin zu zahllosen kleinen Baustrukturen, die in ihrer ursprünglichen Funktion und Bedeutung kaum erschlossen und deshalb wenig kenntlich sind, wie beispielsweise Raketenabschussrampen, Munitionsdepots, Funkanlagen und anderes mehr.

Der Autobahnbau gehört ebenso zu den Kriegsvorbereitungen, wie weitgehend unbekannte Zeugnisse; Relikte von V1-Abschussrampen samt Kommandobunkern und Mannschaftshäusern, Brückenbauwerke der "Reichsautobahn", Standorte von Arbietsdienstlagern und eine Schwerpat Halde samt Verladestation.

In der Umgebung von Mehren und Schalkenmehren werden zu Fuß und streckenweise mit Autos diese Relikte wieder entdeckt und den Blick auf deren Bedeutung geschärft.

Anmeldungen möglich bei Herrn Dr. Hans Esten, Tel. Nr. 06591-4436;                       email: estenhans@gmail.com,  Frau Dr. Sibylle Bauer Tel. Nr. 0651-9942783 e-mail: dendrolab@t-online.de oder bei der VHS Gerolstein Tel. Nr. 06591/13-1061





1 Nachmittag, 27.04.2019,
Samstag, 14:00 - 16:30 Uhr
1 Termin(e)
Roland Thelen
1.01.03
Mitfahrerparkplatz, Industriegebiet / Gewerbegebiet, Gewerbegebiet 1, 54552 Mehren
Belegung: